Dillinger
Wines by
Guido & Florian
Dillinger

DIE REBSORTEN

Welschriesling

Ursprünglich aus der Champagne in Frankreich kommend, ist der Welschriesling jene Weinsorte, die am häufigsten in der Steiermark angebaut wird.

Welschriesling schmeckt - durch die gut eingebundene Säure - spritzig bis fein-würzig. Der Welschriesling paßt als Wein perfekt zur steirischen Jause am Buschenschank.
Er trinkt sich am besten als Jungwein und gefällt als steirischer Klassiker bereits am Beginn eines Weinjahres. Ein perfekter Begleiter in den Frühling 

Weissburgunder

Der Weißburgunder, auch bekannt als Weißer Burgunder, Klevner oder Pinot blanc, stammt aus Frankreich und ist eine sehr alte Sorte.

Er reift mittelfrüh und bringt in sehr guten Lagen Spitzenqualitäten.
Als junger, schlanker Wein eher neutral – duftet er im reiferen Stadium intensiver, fast nussig.

Morillon Chardonnay

Der Morillon ist als Synonym des Chardonnay bekannt und zählt zu den weltweit meist verbreitetsten Weißweinsorten.
Er stammt aus Frankreich, wo er als Chablis Weltruhm erreicht.

Neben dem Sauvignon blanc und dem Gelben Muskatellter eine der wichtigsten Sorten der Steiermark. Strohgelb erscheint er im Glas, in der Nase wirken vielfältige Fruchtaromen.
Am Gaumen wird er vollmundig und extraktreich empfunden. Die fruchtige Säure verleiht auch hochreifen Morillons eine lebhafte Raffinesse.

Sauvignon blanc

Der Sauvignon blanc stammte ursprünglich aus Frankreich. Internationale Verkostungserfolge steirischer Sauvignons machen diese Rebsorte zum Shootingstar unter den heimischen Reben. Grünliche Reflexe im Glas zeichnen junge Sauvignons aus. 

Reifere Weine erscheinen in kräftigem grün-gelb. Auch im Duft unterscheidet sich der klassische Sauvignon vom reiferen Typ.
Von Brennessel bis Gras, im reiferen Stadium würzige Paprikatöne bis zu kräftigem Cassis (Duft nach reifer, schwarzer Ribisel).

Gelber Muskateller

Er ist neben dem Sauvignon blanc eine der wichtigsten Rebsorten der Steiermark. Besonders hier, bedingt durch die hohen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht, gedeihen Muskateller mit einzigartiger Fruchtnote.

Im Glas hellgelb, entwickelt er in der Nase herrliche Muskatellerduftnoten. Trocken ausgebaut ist er ein perfekter Aperitif und stellt alle anderen Aromasorten in den Schatten. Spritzig-fein paßt er vor allem im Sommer - kalt getrunken - zu vielen leichten Speisen.
Wir verarbeiten den Gelben Muskateller auch zu Sekt.

Zweigelt

In der Steiermark ist der Anbau von Rotwein-Rebsorten eher untergeordnet. Als markanten Vertreter dürfen wir ihnen hier die Sorte Blauer Zweigelt vorstellen.
Er ist eine Züchtung aus dem Jahr 1922 von Prof. Zweigelt und entstammt der Kreuzung Blaufränkisch x St. Laurent.

Im Glas erkennt man Zweigelt an kräftigem rubinrot mit violettem Schimmer, bei hoher Reife ist er tief dunkelrot. Sein Duft erinnert an Beeren und Kirschen.
Am Gaumen wird er fruchtig bis samtig – durch den mittleren Tanningehalt beeinflußt – empfunden.